Bild: FW Aschberg
Bild: FW Aschberg

17.09.2021
Politik vor Ort - Freie Wähler Aschberg

Politik vor Ort – Freie Wähler Aschberg

Die Freien Wähler (FW) Aschberg stellten am Sonntag im Beisen des parlamentarischen Geschäftsführers der FW Fraktion im bayerischen Landtag Dr. Fabian Mehring ihren Bundestagskandidaten Ulrich Reiner im Sportheim in Aislingen vor.

FW-Vorsitzender Anton Hahn freute sich zusammen mit Jürgen Kopriva und Simon Peter, dass auch der neu gewählte Kreisvorsitzende Markus Müller ihrer Einladung gefolgt war und ein Grußwort an die Versammlung richtete. Der Familienvater ist Stadtrat in Wertingen und beruflich als Bezirksgeschäftsführer des BBV mit den vielfältigen Themen des ländlichen Raumes, aber auch mit Verwaltungsfragen befasst. „Markus Müller ist voll im Thema und passt zu uns, weil er durchaus eigene Akzente setzten, aber allem voran Sachpolitik über Parteigrenzen hinweg gestalten will“, betonten Kopriva und Peter.

Mit Ulrich Reiner haben die Freien Wähler einen Kandidaten für die Bundestagswahl gewonnen, der aus der Mitte der Gesellschaft kommt. Er verkörpere als Seiteneinsteiger die FW Ideale. Ulrich Reiner ist 33 Jahre alt, Meister der Kreislaufwirtschaft und an gehender Betriebswirt. Der Bissinger Gemeinderat arbeitet als Vertriebsleiter bei einem regionalen Entsorgungs-; Recycling- und Transportunternehmen. Ulrich Reiner ist Obmann der Schiedsrichtergruppe und Atemschutzträger bei seiner Heimatfeuerwehr. In seiner Vorstellung ging er unter anderem darauf ein, dass er in seinem beruflichen Umfeld täglich Ökologie und Ökonomie in Einklang bringen müsse. Verbotspolitik sieht er als nicht zielführend an, er stehe für innovative Lösungen und wirtschaftliche Anreize.

Die Veranstaltung wurde abgerundet mit einer fulminanten Rede von Dr. Fabian Mehring. Der aus Meitingen im Landkreis Augsburg stammende Landtagsabgeordnete bestätigte der Bayernkoalition in München eine intensive, gute und konstruktive Zusammenarbeit. Natürlich gebe es in einer Demokratie immer wieder auch unterschiedliche Auffassungen und Meinungen. Dies liege in der Natur der Sache. Ziel der Freien Wähler sei es, dabei eine aktive Rolle als Ideengeber in der Koalition einzunehmen. Die Corona Politik habe für ihn gezeigt, dass es enorm wichtig sei auch in der Bundespolitik vertreten zu sein. Dass eine Zweitstimme für die CSU ins Leere gehe, belegte Dr. Mehring mit der Tatsache, dass selbst 2017 der damalige CSU Listenführer, Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, den Einzug in den Bundestag nicht schaffte, weil die CSU nur in Bayern antrete und durch deren zahlreichen Direktmandate die Kandidaten der Liste nicht mehr zum Zug kommen. Daher sei gerade eine Zweitstimme für die CSU in Bayern verloren, so der parlamentarische Geschäftsführer Dr. Fabian Mehring.

Zum Abschluss der Veranstaltung bedanken sich die Verantwortlichen beim Team des SV Aislingen für die Gastfreundschaft und die Bewirtung im Sportheim.

Freie Wähler Aschberg